Preparing download
Verkehrswende-Stadtrallye Potsdam
BR
Date
Aug 25, 2021
Duration
35 minutes 41 seconds
Score
270/820 (33%)
Quizzes solved
4/7 (57%)
Spots found
0/13 (0%)

Mission: Gründe für die Verkehrswende 2: Gesundheit Willkommen im Park Sanssouci! Ein Park bietet einen Ausgleich zum oft anstrengenden Stadt- und Verkehrsalltag: Ruhe, bessere Luft und Raum für Bewegung. Wenn mehr Menschen zu Fuß, mit dem Rad, mit Bus oder Bahn unterwegs wären, würden die Lärmbelastung und Luftverschmutzung in Potsdam deutlich sinken. Nach Angaben des Umweltbundesamtes litten 2017 4 % der Bevölkerung unter einer erhöhten Verkehrslärmbelastung. Mit negativen Folgen wie höhere Risiken für z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und bestimmte Herzkrankheiten, einschließlich Herzinfarkt. Dazu kommt der Ausstoß von Stickoxyden (NOx) und Feinstaub aus dem Autoverkehr, der vor allem Menschen mit Asthma und Atemwegserkrankungen belastet. Bevor wir uns richtig auf den Weg in die Stadt machen, hast du hier noch die Möglichkeit für eine kleine Auszeit. Lass uns doch in Emojis wissen, welches Gefühl dir Parks geben.

  • 🌳🙂

Mission: Verkehr in Brandenburg und Potsdam 4 Für Kurzstrecken bis zu ca. 5km ist das Fahrrad das beste Verkehrsmittel: schnell, günstig, klimaneutral. Dementsprechend spielt es natürlich gerade in der Stadt eine große Rolle. In Potsdam gibt es noch viel zu verbessern und wer schon oft mit dem Rad unterwegs war, wird sich wahrscheinlich schon häufig über zu schmale Wege, gefährliche Stellen, schlechte Ampelschaltungen, etc. geärgert haben. Über zwei Entwicklungen hier in der Friedrich-Ebert-Straße wollen wir uns dennoch kurz gemeinsam freuen: Es gibt einen neuen Lastenradparklatz! (Findest du ihn?) Und die vielen Fahrradbügel zwischen Mittelstraße und Charlottenstraße sind zulasten von Kfz-Stellplätzen entstanden! Wir sind gespannt auf deine Reaktion in Emojis:

  • 👍🚴‍♀️🚶‍♂️🌺

Mission: Verkehr in Brandenburg und Potsdam 5 Seine Wichtigkeit wird schnell vergessen, aber der Fußverkehr ist als sogenannte "Basismobilität" nicht zu unterschätzen. Trotzdem fühlt man sich als Fußgänger:in häufig wortwörtlich an den Rand gedrängt, ausgebremst, gefährdet. Fußgänger:innen stehen hintern an, so auch beim Überqueren von Kreuzungen. In Potsdam ist kein diagonales Überqueren möglich, das heißt, die Wartezeit ist oft besonders lang. Steige ab und überquere die Kreuzung, bis du vor dem Hauptbahnhof stehst. Stoppe dabei die Zeit und gib an, wie lange du gebraucht hast. (Ausgangspunkt: von der Langen Brücke kommend vor der Ampel)

  • 3 min schätzwert

3
Made it!

270
Points

36
Minutes